Arbeit, Wissen und Kapital

Bei der Sicherung des Erfahrungswissens älterer Mitarbeiter/innen gibt es mittlerweile bewährte Strategien. Der Zeitaufwand ist zwar nicht unerheblich, aber kann mit der geeigneten Vorgehensweise im Rahmen gehalten werden und zahlt sich allemal aus. Hilfreich sind Vorüberlegungen folgender Art:

  • Welches Wissen geht demnächst „in Rente“?

  • Welches Wissen muss überhaupt gesichert werden?

  • Wie gehe ich methodisch und ökonomisch sinnvoll vor, um den Wissenstransfer von Alt zu Jung und umgekehrt sicher zu stellen?

 

Wenn Sie das Wissen in ihrem Unternehmen von neutraler Seite bewerten lassen wollen, können Sie sich vorab informieren im Rahmen der

ILAG-Vortragsreihe: Von Forschung profitieren!- Forschungsergebnisse für die Unternehmenspraxis aufbereitet.

Mehr lesen: Was ist das Wissen . . .