Kooperation und Innovation

In einem Projekt der TU Dresden und des ILAG wurden die Bedingungen erfolgreicher Kooperationsbeziehungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Innovationsprozessen in Sachsen und Norddeutschland untersucht.

Im Zentrum des Interesses standen ausgewählte Cluster, die als enge Austauschbeziehungen zwischen Wissenschafts- und Wirtschaftseinrichtungen das Umfeld für die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnis in wirtschaftliche Ergebnisse bilden.
Mittels vergleichender empirischer Untersuchungen in den Bereichen Biotechnologie/Life Sciences, neue Werkstoffe/Nanotechnologie sowie Windenergie und erneuerbare Energien in Sachsen und Norddeutschland wurden die Entwicklungsbedingungen und typischen Ausprägungen von internen Rollenbildern und externen Einflussfaktoren ermittelt. Auf dieser Basis wurden typische Handlungsmuster für Multiplikatoren sowie Hinweise für die Verbesserung der Arbeit von Transferfachleuten erarbeitet. Als Ergebnis entstand eine Toolbox, mit deren Hilfe Transfernetzwerke einerseits hinsichtlich ihrer Leistung untersucht werden können und die andererseits für konkrete Handlungsempfehlungen zum Aufbau effizienter Transferstrukturen genutzt werden können.

Hier kann der Abschlussbericht heruntergeladen werden.

Transferszenarien – Bedingungen erfolgreicher Kooperationsbeziehungen  ...

Transfer Scenarios – Requirements for Successful Co-operation ...